"Harmonie" e.V. Halsenbach

 

 

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Musikvereinigung "Harmonie" e.V Halsenbach.

 





Sonntag, 24. Dezember 2017 - 20:12 Uhr
Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2018

Liebe Mitglieder und Freunde der Harmonie Halsenbach,

der Vorstand wünscht Euch und euren Familien von Herzen frohe und besinnliche Weihnachten.
Für das neue Jahr wünschen wir Euch alles Gute, besonders Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.

Am 06.01.2018 machen wir unsere schon traditionelle Winterwanderung. Dann können wir mit möglichst vielen von Euch auf das neue Jahr anstoßen.

Bis dahin viele Grüße und beste Wünsche
der Vorstand

Sonntag, 10. Dezember 2017 - 10:54 Uhr
Dirigentenwechsel bei der Harmonie - Winfried Liesenfeld übergibt den Taktstock gut vorbereitet an Sebastian Lastein

Für die Musikvereinigung „Harmonie“ Halsenbach ist es ohne zu übertreiben ein historisches Ereignis, dass sich Winfried Liesenfeld nach 47 sehr erfolgreichen Jahren als Dirigent und musikalischer Leiter zurück zieht.
Bereits in der Mitgliederversammlung des Vereins im Januar 2017 kündigte Liesenfeld an, dass das Jahr 2017 für ihn die „letzte Saison“ sein soll. Mit dieser Festlegung überraschte er damals die Versammlung, die seine persönliche Entscheidung sehr bedauerte.

Durch die frühzeitige Ankündigung, zum Jahresende 2017 das Dirigat und die musikalische Leitung auch der vereinseigenen Musikschule aufzugeben, ermöglichte er der Vereinsführung mit einem Jahr Vorlauf nach einer geeigneten Nachfolge zu suchen.
Diese Vorgehensweise von Winfried Liesenfeld wurde ihm als sehr faires Verhalten hoch angerechnet. Für ihn selbst war das so geboten, denn er hat ein hohes Interesse, dass der Musikverein Harmonie Halsenbach weiterhin eine gute Entwicklung nimmt.

Winfried Liesenfeld, der den Verein seit 1971 dirigiert, hat durch sein über die regionalen Grenzen hinweg bekanntes Können das Orchester der Harmonie Halsenbach von einem klassischen Dorfmusikverein zu einem „Flaggschiff des Kreismusikverbandes“ entwickelt, wie es dessen Vorsitzender Rainer Bersch einmal formulierte. Er prägte fast ein halbes Jahrhundert das Blasorchester. Das Ansehen der Harmonie Halsenbach ist untrennbar mit seinem Namen verbunden. So sind beispielhaft Schallplattenaufnahmen in den 1970 iger Jahren, die Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk und nicht zuletzt die Gründung und musikalische Leitung der Musikschule mit heute ca. 90 Schülern nur einige wenige herausragenden Leistungen, die der Verein Liesenfeld zu verdanken hat.

Dem entsprechend groß war die Herausforderung für die Vereinsführung, einen geeigneten Nachfolger zu finden. „Mit Sebastian Lastein haben wir unseren neuen Dirigenten verpflichten können, der uns musikalisch weiter entwickeln wird und der menschlich hervorragend zu unserem Orchester passt.“ So begrüßte der erste Vorsitzende der Harmonie Halsenbach, Karl-Heinz Liesenfeld, Larstein bei seiner ersten Probe.

Sebastian Lastein ist ein 33 jähriger Berufsmusiker, der in Mannheim studiert hat. Er ist Dozent für Klarinette an der Universität Heidelberg und spielt als Solist in mehreren namhaften Orchestern.

Die Freude an der Blasmusik und das Dirigieren wurde ihm quasi mit in die Wege gelegt, denn sein Vater war ebenfalls Dirigent. Lastein hat sich im Auswahlverfahren gegenüber mehreren Mitbewerbern um die Dirigentenstelle bei der Harmonie Halsenbach durchgesetzt. Ausschlaggebend dafür war insbesondere der sehr positive Eindruck sowohl musikalisch als auch menschlich, den er beim Probedirigieren hinterlassen hat. Die Musiker der Harmonie haben sich einstimmig für ihn ausgesprochen, nachdem sich insgesamt vier Bewerber in Proben vorgestellt hatten.
„Das Orchester hat großes Potential, was in der hervorragenden bisherigen Arbeit begründet ist.“, beurteilt Lastein seine Ausgangssituation in Halsenbach.
„Ich freue mich darauf, die Harmonie Halsenbach zu dirigieren, denn das gemeinsame Musizieren ist für mich ein gegenseitiges Geben und Nehmen“, so Lastein weiter.
Eine grundsätzliche musikalische Zielsetzung sieht Lastein darin, mit dem Orchester ein kammerkonzertliches Klangbild zu entwickeln und damit dem Blasorchester einen eigenen klanglichen Charakter zu geben.

Der erste öffentliche Auftritt unter der Leitung von Lastein wird am Heilig Abend in der Christmette in Halsenbach sein. Traditionell spielt dann die Harmonie vor der Messe ein kleines Weihnachtskonzert und begleitet die Messe musikalisch.
Der nächste Höhepunkt wird das Frühjahrskonzert am 24. März 2018 sein, für das Lastein bereits an einem Programm arbeitet.
Man wird gespannt sein, wie sich der Generationswechsel musikalisch bei der Harmonie Halsenbach auswirken wird.

Sonntag, 25. Juni 2017 - 18:24 Uhr
Musikschüler präsenteierten beim Vorspieltag am 25.06.2017 in der Bürgerhalle ihr Können

Strahlende Kinderaugen, fröhliche Gesichter, stolze Eltern und zufriedene Musiklehrer waren das entscheidende Ergebnis des diesjährigen Vorspieltages der Musikschule Halsenbach, die von der Musikvereinigung Harmonie Halsenbach betrieben wird.
Insgesamt 66 Schülerinnen und Schüler konnten mit ihren Darbietungen die gut besetzte Bürgerhalle in Halsenbach überzeugen.
Entsprechend dem Stufenkonzept der Ausbildung in der Musikschule eröffnete eine Gruppe von 17 Kindergartenkindern der musikalischen Früherziehung die Veranstaltung mit einem Begrüßungslied, einem Tanz und der spielerischen Darbietung der kleinen Raupe nimmersatt.
In der Folge präsentierten die Musikschüler ihren Ausbildungsstand einzeln oder in kleinen Gruppen ihr Können mit den jeweiligen Instrumenten.
Die Musikschule setzt 10 verschiedene Musiklehrer ein, um die insgesamt ca. 90 Schülerinnen und Schüler mit hoher Kompetenz zu unterrichten.
Die anwesenden Besucher des Vorspieltages ließen sich besonders von den Darbietungen der Bläserklasse begeistern, die ebenfalls von der Musikschule der Harmonie Halsenbach gebildet worden ist. Den musikalischen Schlusspunkt bildete das gemeinsame Jugendorchester „HaKaLiNo“ der Musikvereine Halsenbach, Holzfeld, Karbach, Lingerhahn und Norath, das mit den Stücken „Italien Carousel“ und „Rollin in the Deep“ die Zuhörer in der Bürgerhalle begeisterte.
Dieser Vorspieltag war für die jungen Schülerinnen und Schüler ein besonderer Tag, auf den sie sich auch längere Zeit intensiv vorbereitet haben. Lampenfieber war bei den jungen Künstlern dennoch nicht zu spüren. Die Moderation von Christiam Kremp, der durch die insgesamt 20 Programmpunkte führte, unterhielt das Publikum kurzweilig.

Die Arbeit in der Musikschule wird von den Verantwortlichen der Musikvereinigung Harmonie Halsenbach als ein wichtiges Element angesehen, denn sie dient dazu, die Kinder und Jugendlichen mit guter Ausbildungsqualität bereits im frühen Lebensalter an das Musizieren heranzuführen und Spaß am Erlernen eines Instruments zu vermitteln.

Musizieren fördert Konzentrationsfähigkeit und Sozialverhalten in der Gruppe und ist damit ein wertvoller Aspekt in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, so resümiert Winfried Liesenfeld als ehemaliger Grundschulpädagoge die Arbeit der Musikschule.

Sonntag, 9. April 2017 - 19:20 Uhr
Großartiges Frühjahrskonzert mit personellen Überraschungen

Es war schon eine kleine Sensation als der erste Vorsitzende der Musikvereinigung „Harmonie“ Halsenbach, Karl-Heinz Liesenfeld, am Ende des Konzertprogramms das Wort ergriff und verkündete, dass der langjährige musikalische Leiter und Dirigent Winfried Liesenfeld auf eigenen Wunsch zum Ende des Jahres den Taktstock abgeben möchte. Die spontane Reaktion des Publikums war ein ungläubiges oohhh... (wie schade) um dann die besondere Wertschätzung durch minutenlangen Beifall und stehenden Ovationen zum Ausdruck zu bringen.

Fast ein halbes Jahrhundert – genau 47 Jahre – hat Winfried Liesenfeld den Musikverein und das Orchester geprägt. In der Zeit seines Dirigats hat er die Harmonie Halsenbach zu einem führenden Oberstufen- Blasorchester im Rhein-Hunsrück-Kreis entwickelt. Das hohe Ansehen des Musikvereins in der ganzen Region ist untrennbar mit seinem Namen verbunden.

In einer kurzen Laudatio sprach der Vereinsvorsitzende die außerordentlichen Verdienste von Liesenfeld nur stichwortartig an. Dabei hob er unter anderem Schallplattenaufnahmen bereits in den 1970 iger Jahren, die Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk und zahlreiche Ehrungen besonders hervor.
Besonders wichtig für den Nachwuchs des Orchesters und damit für den ganzen Verein war die Gründung der vereinseigenen Musikschule mit durchschnittlich 90 bis 100 Schülern, die Liesenfeld entscheidend mit initiiert hat.

„Für den Vorstand wird es eine große Aufgabe sein, eine geeignete Nachfolge von Winfried Liesenfeld zu finden und zu verpflichten, denn die Fußstapfen, die er hinterlässt, sind sehr groß“ kommentiert der Vorsitzende die Personalie nach der Veranstaltung. „Ich bin dennoch zuversichtlich, dass wir die Herausforderung meistern werden, denn der gute Ruf und die Qualität des Orchesters sind auch Anreiz für potentielle Dirigenten, die musikalische Leitung zu übernehmen“ so der Vorsitzende weiter.

Wie nicht anders zu erwarten, hatte Winfried Liesenfeld „seine Harmonie“ für das diesjährige von ihm letztmals dirigierte Frühjahrskonzert bestens vorbereitet.
Mit beeindruckenden 56 Musikerinnen und Musikern war das Orchester in allen Registern sehr gut besetzt und hat die Konzertbesucher in erstklassiger Qualität unterhalten.

Das Programm war in zwei Teile gegliedert. Bis zur Pause wurde anspruchsvolle konzertante Blasmusik dargeboten. Ein Schwerpunkt lag dabei auf einzelnen Sätzen verschiedener Suiten aus der Oper „Carmen“, der szenischen Kantate „Carmina Burana“ und dem bekannten Säbeltanz aus der „Gayaneh-Ballet-Suite“ von Khatschaturian.
Mit den Stücken „Ross Roy“ und „Oregon“ präsentierte das Orchester zwei Originalkompositionen des Niederländers Jacob de Haan und entführte die Zuhörer musikalisch in die Erlebniswelt eines Colleges oder auch der eigenen Schulzeit sowie in eine abenteuerliche Zugfahrt durch die faszinierende Landschaft des Nordwestens der Vereinigten Staaten von Amerika.
Mit dem „Hessischen Fahnenmarsch“ und dem Marsch „Jubelklänge“ beschloss die Harmonie den ersten, konzertanten Teil des Frühjahrskonzerts.

Nach der Pause standen bekannte Melodien aus Musicals und Filmen im Mittelpunkt des Programms. Erstmals bei einem Konzert der Harmonie wurden die Besucher mit drei fantastischen Gesangeinlagen gleichermaßen überrascht und erfreut.
Den Anfang machte Sabine Thomas mit dem Titelsong „The World is not Enough“ aus dem gleichnamigen James Bond Film.
Nach einem Medley aus „König der Löwen“ begeisterte Samira Vogt mit ihrem Song „Memory“ aus dem Musical „Cats“ das Publikum.
Wie die beiden vorangegangen Solistinnen überzeugte Judith Hoffmann in professioneller Weise mit dem Lied „The Rose“ aus dem gleichnamigen Spielfilm die Konzertbesucher.
Die Symbiose zwischen Blasorchester und Sologesang war dabei hervorragend gelungen und alle drei Gesangseinlagen wurden mit stürmischem Applaus honoriert.

Am Ende waren sich die Besucher der voll besetzten Bürgerhalle und die aktiven Musiker einig, dass das eines der besten Konzerte gewesen ist, das die Musikvereinigung Harmonie Halsenbach je aufgeführt hat. Dem entsprechend begeistert wurde zum Schluß das Orchester und sein scheidender Dirigent Winfried Liesenfeld gefeiert.

Mittwoch, 6. Juli 2016 - 20:01 Uhr
Winfried Liesenfeld - der neue Träger der Dirigentennadel in Gold mit Diamanten

Das Bild zeigt Winfried Liesenfeld (mitte), Rainer Bersch, Vorsitzender des Kreismusokverbandes (rechts) und Karl-Heinz Liesenfeld, erster Vorsitzender der Musikvereinigung "Harmonie " Halsenbach

Mittwoch, 6. Juli 2016 - 19:57 Uhr
Hohe Ehrung für Winfried Liesenfeld beim Jubiläumskonzert

Im Rahmen der Veranstaltungen zum 60 jährigen Vereinsjubiläum veranstaltete die Musikvereinigung „Harmonie“ Halsenbach ihr Jubiläumskonzert mit mehreren Höhepunkten.

Zunächst präsentierte sich das Orchester mit neuer Uniform in zeitgemäßem Design. Den Konzertbesuchern wurde das neue Outfit vorgestellt und die Besonderheiten wie z. B. das neue Logo und die Farbgestaltung erklärt.

Ein ganz besonderer Höhepunkt war die Ehrung von Winfried Liesenfeld für mehr als 45 Jahre Dirigent der „Harmonie“ Halsenbach. Der Vorsitzende des Kreismusikverbandes, Rainer Bersch, zeichnete Liesenfeld mit der Dirigentennadel in Gold mit Diamanten der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände aus. In der Laudatio hob Bersch die herausragende musikalische Qualität der „Harmonie“ Halsenbach hervor, für die Winfried Liesenfeld verantwortlich zeichnet. Gerade diese Qualität und die vor 16 Jahren ins Leben gerufene vereinseigene Musikschule, dessen Leiter auch Liesenfeld ist, sorge dafür, dass der Verein sich keine Sorgen um den Nachwuchs machen müsse, so Bersch.

Dass die lobenden Worte über die Leistungsfähigkeit der „Harmonie“ nicht nur ein freundliches Kompliment anlässlich der Ehrung war, davon konnten sich die Konzertbesucher selbst überzeugen.

Im ersten, konzertanten Konzertteil wurden sehr anspruchsvolle Stücke aus Opern von Wagner, Rossini und Smetana aufgeführt. Mit einem Medley aus West Side Story, dem Stück „Return to Ithaga“ des zeitgenössischen Komponisten Kees Vlak sowie einem Konzertmarsch wurden weitere Genre musikalisch bedient.

Im zweiten Konzertteil wurde das Orchester ergänzt durch ca. 15 ehemalige aktive Musiker, die nach zum Teil mehreren Jahrzehnten Pause aus Anlass des Vereinsjubiläums reaktiviert wurden.
Das Projektorchester mit den „Harmonie Oldies“ umfasste fast 70 Musikerinnen und Musiker und verlieh dem Konzert ein im wahren Sinne des Wortes klangvolles Volumen.
In dieser Besetzung machte der Musikverein eine kleine Zeitreise durch die Jahrzehnte seines Bestehens. Er erinnerte musikalisch an den Mitbegründer, Vorsitzenden und langjährigen Dirigenten des Vereins Rudi Gras ebenso wie an einzelne Musikstücke, die bereits in den 1970 iger Jahren auf Schallplatten eingespielt wurden.

Die Besucher des Konzerts in der Bürgerhalle Halsenbach zollten den heute Aktiven, den reaktivierten ehemaligen Aktiven und ganz besonders dem Dirigenten durch stehenden Applaus großen Respekt und Anerkennung.

Anmelden

 

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2839.

 

Sie sind hier:  >> Startseite